My First Fitbit

Ein Gefühl für genügend Bewegung entwickeln: So kann Fitbit Ace Kindern dabei helfen

Es ist Abend. Als Mutter bin ich erschöpft vom Tag und möchte am liebsten einen Moment der Ruhe genießen. Doch es gibt Tage, an denen die Kinder das mit der Ruhe oft ganz anders sehen. Ich glaube, viele Eltern haben wohl schon solche Abende erlebt, an denen die lieben Kinder genau dann noch einmal ihre Energiereserven mobilisieren, wenn eigentlich so langsam Ruhe einkehren sollte.

So wie ich das sehe, verdienen unsere Kinder dafür eigentlich ein dickes Lob. Und das ist mein voller Ernst. Besonders jüngere Kinder haben ein wunderbares Gespür dafür, sich tagsüber genügend zu bewegen und Bewegungsdefizite auszugleichen. Notfalls eben auch am Abend.

Leider trainieren wir Erwachsenen es ihnen nach und nach wieder ab – besonders in der Schule. Sie lernen, dass sie sich nur bewegen dürfen, wenn Erwachsene es ihnen sagen, nicht aber, wenn ihnen danach ist.

Was heißt eigentlich „genügend Bewegung“ bei Kindern?

Natürlich wissen wir, dass jedes Kind anders ist, auch was Bewegung betrifft. Während die einen immer wieder hören, ihr Kind wäre ein „kleiner Wirbelwind“, lassen es andere Kinder grundsätzlich ruhiger angehen. Aber es gibt tatsächlich Empfehlungen, wie viel Bewegung am Tag für Kinder verschiedener Altersgruppen gesund ist. Diese stehen in den „Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung“ herausgegeben vom Bundesgesundheitsministerium.

  • Säuglinge und Kleinkinder sollten sich demnach so viel wie möglich bewegen. Das bedeutet, der natürliche Bewegungsdrang sollte nicht eingeschränkt werden.
  • Für Kindergartenkinder werden 180 Minuten Bewegungszeit pro Tag und mehr empfohlen.
  • Grundschulkinder und Jugendliche sollten eine tägliche Bewegungszeit von 90 Minuten und mehr in moderater bis hoher Intensität haben.

Moderate und hohe Intensität bedeuten, dass das gemächliche Schlurfen von der Schule nach Hause zum Beispiel nicht dazu zählt. Es ist auch unschwer zu erkennen, dass zwei Stunden Sportunterricht in der Woche allein diesen Anforderungen nicht genügen.

Wie können Kinder mithilfe von Fitbit Ace wieder ein natürliches Gefühl dafür entwickeln, ob sie sich tagsüber genug bewegen?

Es ist wirklich paradox. Noch nie wussten Eltern so viel über die positiven Effekte körperlicher Aktivität. Noch nie waren so viele Kinder in Sportvereinen angemeldet wie heute. Und doch beobachten Fachleute, dass gerade Kinder und Jugendliche sich immer weniger bewegen. Bewegung findet kaum noch im Alltag statt. Sie wird geplant wie etwa ein Besuch im Museum.

Gerade Aktivitäts-Tracker wie Fitbit Ace können Kinder motivieren, die Möglichkeiten von Bewegung wieder zu entdecken. Die sanfte Erinnerungsfunktion zehn Minuten vor Ablauf einer vollen Stunde kann schon viel bewirken. Wer sich immer wieder zwischendurch genügend bewegt, braucht keine riesige Sporteinheit.

Das Tagesziel für Kinder sollte nicht zu hoch gewählt werden, aber auch nicht zu niedrig. In beiden Fällen fehlt es sonst ganz schnell an Motivation.

Mein Tipp: Eltern sollten sich am Abend einen Moment Zeit nehmen und die erreichten Werte der Fitbit Ace gemeinsam anschauen und vor allem besprechen. Nicht nur die Schrittzahl ist dabei interessant, sondern auch die Anzahl der aktiven Minuten. Nachfragen lohnt sich: Wie hast du heute so viele Schritte bzw. Minuten geschafft? Was hat dir dabei am meisten Spaß gemacht?

Bewegung mit einem guten Gefühl verbinden und zur Normalität werden lassen

Es gibt unterschiedliche Auffassungen darüber, wie lange es dauert, etwas Neues zur Gewohnheit werden zu lassen. Die Angaben schwanken zwischen 30 Tagen und 250 Tagen und hängen tatsächlich von vielen individuellen Faktoren ab. Alle sind sich aber einig, dass etwas Neues, zum Beispiel mehr Bewegung im Alltag, dann zur Gewohnheit wird, wenn man gar nicht mehr darüber nachdenkt. Sich zu bewegen, wird dann zu einem normalen Bedürfnis. Es würde etwas fehlen, wenn man es nicht mehr tut.

Wie fühlt sich so ein Tag an, an dem ich 17.000 Schritte gegangen bin? Wie fühle ich mich nach einem Tag mit mehr als 90 Minuten Aktivität? Fitbit Ace hilft Kindern dabei, ein Körpergefühl mit konkret messbaren Zahlen zu kombinieren und so wieder besser einzuordnen.

Als Eltern können wir dabei unterstützen, indem wir zu gemeinsamen Aktivitäten anregen. Das müssen nicht immer der Fahrradausflug oder der Kletterpark am Wochenende sein. Ein kleiner Wettbewerb, wer als erstes an der nächsten Straßenecke ist, am schnellsten die nächste Treppe erklommen hat, oder auf einer kleinen Mauer am besten rückwärts balancieren kann, sorgt für Spaß und ordentlich Schritte auf dem Weg zum Tagesziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.